Navigation

Mitglieder Online

· Gäste Online: 3

· Mitglieder Online: 0

· Mitglieder insgesamt: 500

Login

Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Lies zuerst unter FAQ.
Danach Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern sende eine email an:
ldegen@gymnasium-hettstedt.de.

Herr Degen

Auszüge aus der Schülerzeitung - Lehrerportraits
 
Mai 2010
 
 
Was ist Ihr Lieblingsessen?
Kohlrouladen, Gulasch mit Klößen oder ein saftiges Rumpsteak. Fleisch muss sein.
Wie war Ihr schönstes Erlebnis in Ihrer eigenen Schulzeit?
Da muss ich mal überlegen. Es gab eigentlich verschiedene Erlebnisse, Klassenfahrten, Zelten in den Ferien. Zu meiner Zeit gab es auch praktischen Unterricht in Betrieben. In der Schmiede im Chemiekombinat Bitterfeld hatten wir auch viel Spaß.
Haben Sie eine Lieblingsband? Wenn ja, welche?
Habt Ihr drei Seiten für das Interview? Pink Floyd an erster Stelle und Led Zeppelin. Pink Floyd ist eine Band der Superlative. Auf ihren Konzerten gab es bereits vor mehr als 20 Jahren Quadrofoniesound. An jeder Stelle des Stadions hört man CD-Qualität. Zu dieser Zeit hatte kaum jemand Stereo im Wohnzimmer. Lasershows mit Industrielasern, Scheinwerfer für Lichtshows in allen Farben, die sich in allen Richtungen um 360° drehen, eine Videoleinwand, bei der man auf der gegenüberliegenden Stadionseite alles klar erkennt. Und dann eine LP –"Dark Side oft the Moon"- die 700 Wochen, das sind ca.14 Jahre (Wie alt seid ihr?) ununterbrochen in den US-Charts war. Da muss ich immer schmunzeln, wenn man heute von Superstars im Fernsehen redet. Eines meiner größten Erlebnisse war der Besuch eines Konzerts von Pink Floyd im August 94 in Köln auf ihrer letzten Tournee. Einfach gigantisch, vor allem, wenn man bedenkt, dass ich kurz vor der Wende davon nur träumen konnte. Bei ihrem Konzert im Juli 89 in Venedig habe ich noch vor dem Fernseher und Radio gesessen. Meine Schwiegereltern hatten schon einen Farbfernseher, dazu das Radio an, da wurde das Konzert in Stereo übertragen. Ich habe niemals gedacht, dass ich einmal sowas live erleben darf. Was aber zeigt, dass man sich auch mit über 30 Jahren noch Träume erfüllen kann.
Welches war Ihr Lieblingsfach in der Schulzeit?
Eigentlich mehrere Fächer: Physik, Mathematik und Chemie. Informatik gab es damals noch nicht.
Was wäre Ihr größter Wunsch?
Klavier spielen zu können.
Welche Hobbys haben Sie?
An erster Stelle steht Sport. Ich spiele Volleyball, gehe gern Tauchen, habe früher gekegelt und auch schon Kampfsport bis zum grünen Gürtel betrieben. Ich spiele gern Karten und gehe gern Skilaufen, Lese hin und wieder einen Krimi und höre gern Musik.
Was wäre Ihr schönstes Reiseziel?
Ich fliege gern nach Ägypten zum Tauchen. Dort findet man warmes Wasser, Korallen und Fische in allen Farben und Formen. Einfach herrlich, wie im Aquarium. Und R U H E . Für später ;-) habe ich noch zwei Träume: Die Westküste der USA bereisen und Kanada im Winter – eine Blockhütte an einem See, Kaminfeuer, eine Kiste Bücher, mit ‘nem Grizzlybär einen Lachs aus dem See ziehen und die Ruhe genießen.
Was gefällt Ihnen an ihrem Beruf als Lehrer?
Die Abwechslung: Organisieren von Kursen, Stundenpläne entwickeln, Schülern etwas beibringen, versuchen, Lehrern den Umgang mit dem PC zu vermitteln ;-)
Wie würde Ihre ideale Schule aussehen?
Bei meiner Offenheit und Begeisterung für moderne Technik wäre die Schule geprägt durch die neuesten Technologien. Interaktive Tafeln, die Schüler hätten statt eines kiloschweren Ranzens mit Schulbüchern ein netbook (500g) mit allen notwendigen Lehrbuchdaten und Aufzeichnungen, helle bunte freundliche Schulräume, Sportstätten und Freizeitbereiche für sportliche und technische Beschäftigungen aber auch Bereiche zur Erholung und zum Relaxen. Die Schüler wären wissbegierig fleißig, höflich, fröhlich und lustig. Die Lehrer wären ausgeglichen und hätten Zeit für jeden Schüler.
Wie finden Sie den Ganztag?
Ehrlich oder höflich? Kompromiss: Die Angebote sind vielseitig aber nicht optimal. Das liegt an unserer gegenwärtigen Situation. Manchmal bin ich aber verärgert, wenn ich versuche, eure Wünsche so gut es geht zu realisieren und dann sehen muss mit welchem Desinteresse und Unwillen einige Schüler die Angebote wahrnehmen. Außerdem kann ich nicht verstehen, warum Schüler sinnlos Dinge beschmutzen oder zerstören.
 

 

 
Haben Sie ein großes Vorbild?
Eine einzelne Person nicht.
Hatten Sie als Kind einen anderen Berufswunsch?
Nein.
Welche Haustiere haben Sie?
Ich habe einen Kater, Herkules. Aber eigentlich gehört der meinem Sohn. Zählen auch die Goldfische und Molche im Teich in meinem Garten?
Wie gefällt Ihnen die Schülerzeitung? Was sollten wir noch besser machen?
Prima und das in aller Ehrlichkeit. Das Layout ist Klasse, Euer Bread Pitt wird immer den Ausgaben angepasst, das gefällt mir. Die Berichte sind abwechslungsreich. Auf die Fortsetzungsgeschichte bin ich auch immer gespannt. Wenn ihr noch so etwas wie eine Glosse* hinbekommen würdet, wäre das genial. Vielleicht findet Ihr dafür noch einen Journalisten in euren Reihen.
Haben Sie einen besonderen Zukunftswunsch?
Gesundheit.
 
 
Anmerkung der Redaktion:
*Eine Glosse ist ein kurzer und pointierter, oft satirischer journalistischer Meinungsbeitrag in einer Zeitung oder Zeitschrift.
 
Seitenaufbau in 0.16 Sekunden
968,812 eindeutige Besuche